Von Flughafen-Security entdeckt: Katze reist versehentlich im Koffer mit | News

Die Katze wurde hier nicht aus der Tasche gelassen, sondern aus dem Koffer.

Flugreisende tragen oft seltsame Dinge im Gepäck. Aber was die Sicherheitsbeamten in dem Koffer am New Yorker John F. Kennedy International Airport fanden, war etwas, das sie noch nie zuvor gesehen hatten.

Als ein schwarzer Trolley für eine Fahrt von New York nach Orlando (Florida) am Sicherheitsförderband vorbeiraste, staunten Mitarbeiter der TSA (Transportation Security Administration) über den lebensgroßen Umriss einer Katze auf dem X. – Strahlenschutz.

Auch Lesen :  Türkei: Erdogan spricht von „hinterhältigem Anschlag“ in Istanbul

Als sie ihn vorsichtig öffneten, stellten sie fest, dass sich die rotbraune, lebhafte Hauskatze neben Flip-Flops, Klamotten und Plastikflaschen in dem Koffer tatsächlich wohlfühlte. “CNN”.

Den überfüllten Transport zum Kontrollband überstand die Mieze ohne Probleme. Geschocktes Sicherheitspersonal fand sofort den Kofferbesitzer, der gelinde gesagt überrascht war! Die Katze namens “Smell” gehört nicht ihm, sondern seinem Mitbewohner.

Auch Lesen :  Werner Schulz (†72): Der Mann, der 1990 die Grünen rettete

Das Tier kletterte unbemerkt in den Koffer und legte sich unter die Laken, um dort zu schlafen. Als der Mann am Abreisetag das Gepäck verschloss, ragten einige Tierhaare aus dem Reißverschluss, aber er bemerkte es nicht.

Auch Lesen :  US-Basketballerin Griner in Straflager an der Wolga | Freie Presse

Und der „Geruch“ miaute offenbar nicht, sodass der Passagier, der mit der Katze im Koffer reiste, das Gepäck am Flughafen kontrollieren konnte.

Sogar Katzenhaare ragten aus dem Reißverschluss

Sogar Katzenhaare ragten aus dem Reißverschluss

Foto: @TSA/twitter

Obwohl sie täglich mit allem von nicht autorisierten Schusswaffen bis hin zu illegalen Souvenirs zu tun haben, „findet man selten ein lebendes Tier in einer aufgegebenen Tasche“, sagte TSA-Sprecherin Lisa Farbstein gegenüber CNN.

Nach all der Aufregung wurde die Katze „Smel“ endlich am Flughafen von ihrem glücklichen Besitzer abgeholt. Ihr Mitbewohner musste seinen Flug auf den nächsten Tag umbuchen. Er wird den Koffer in Zukunft mehrmals kontrollieren.

Die Tierkreuzung hat jedoch keine rechtlichen Konsequenzen. Auch die TSA habe es vermieden, sich im Tierschutz zu engagieren, sagte Farbstein. Cat rät Besitzern, Koffer in getrennten Räumen zu packen oder Koffer sicher verschlossen zu halten.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button