Neuer Champions-League-Rekord: Glasgow Rangers sind schlechtestes Team der Geschichte

Ein neuer Champions-League-Rekord
Die Glasgow Rangers sind das schlechteste Team der Geschichte

Wo es Gewinner gibt, muss es auch Verlierer geben. Das ist eine unveränderliche Spielregel. Einige, die später verloren haben, weinten über die Ungerechtigkeit, die sie taten, als sie besiegt wurden. Andere sind nicht unabhängig, aber zumindest bekommen sie verdächtige Berichte. Wie die Glasgow Rangers.

Für den letztjährigen Europa-League-Finalisten war die Aufgabe so klar wie schwierig. Fünf Spiele, fünf Niederlagen wurden während der Champions League verzeichnet. Die Gegner in Liverpool, Neapel und Amsterdam waren bisher sehr stark. Aber obwohl er nur ein Tor erzielt hatte und 19 Tore erzielte, gab es noch Hoffnung. Wenn sie mit fünf Toren Vorsprung gewinnen, können sie das Spiel gegen Ajax Amsterdam als großen Erfolg markieren. Sie könnten dann 2023 nicht mehr in der Champions League spielen, aber immer noch in der Europa League.

Gelingt dies nicht, würde der Verein hinter dem Verein aussterben, und zu allem Überfluss standen die Schotten vor einem historischen Problem: Die schlechtesten Mannschaftsergebnisse aller Zeiten in der 30-jährigen Geschichte der Champions League. Dies musste mit zwei oder mehr Toren besiegt werden.

„Wir wurden bestraft“

Die Rangers stimmten früh für die historische Debatte. Bereits nach 29 Minuten waren die Schotten auf dem Weg. Die Ajax-Stars Steven Berghuis und Mohammed Kudus ließen sich nicht lange bitten und starteten mit ihren Toren den Aufruhr. Halbstark bereiteten sich die Rangers auf den Rest des Spiels vor und feierten groß, als es Kapitän James Tavernier gelang, den Rückstand noch vor Schluss per Elfmeter auf 2:1 zu verkürzen. Doch bald war Ibrox wieder ruhig. Youngster Francisco Conceicao, der gerade von Ajax-Trainer Alfred Schreuder ersetzt worden war, erzielte in der 89. Minute sein erstes Champions-League-Tor und trug damit seinen Gegner in die Geschichtsbücher ein.

Denn das war noch nie vorgekommen. Sechs Niederlagen in sechs Spielen und 2:22 Tore. Minus 20 Tore Unterschied und damit das schlechteste Team der Champions-League-Geschichte. Einen Punkt schlechter als Dinamo Zagreb, das 2011/2012 in einer Gruppe mit Real Madrid, Olympique Lyon und Ajax sechs Mal verlor und 3:22 erzielte.

„Noch das Schlimmste“, titelte die Scottish Sun nach dem historischen Zusammenbruch. “Wir wurden bestraft. Wir müssen daraus lernen”, sagte Trainer Tavernier. “Wir sind uns selbst nicht gerecht geworden. Wir haben den Fans nicht das gegeben, was sie wollten.” Vielleicht hatte er damit recht. Denn nun tragen die stolzen Rangers-Anhänger die Last des historischen Rekords mit sich. Schreckliche Bilanz: 1:3 und 0:4 gegen Ajax Amsterdam, zweimal 0:3 gegen SSC Neapel und 0:2 und 1:7 gegen Liverpool. Das hätten nicht nur Fans gerne vermieden.

Source

Auch Lesen :  Pulisic-Tor: USA nach Sieg gegen Iran im Achtelfinale

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button