König Charles feiert Geburtstag: Wird Prinz Harry zum Spielverderber?

König Charles feiert nun seinen ersten Geburtstag als Monarch. Prinz Harry könnte in seiner noch jungen Regentschaft für den ersten Umbruch sorgen.

König Charles feiert seinen ersten Geburtstag als Monarch – nachdem er einen scheinbar mühelosen Übergang vom Thronfolger zum Regenten vollzogen hat. Der heute 74-Jährige war gut vorbereitet. Seine Mutter, Queen Elizabeth, †96, hatte sich vor ihrem Tod am 8. September 2022 zunehmend zurückgezogen und ihrem Erstgeborenen jahrelang wichtige Aufgaben übertragen.

Daher haben König Charles und seine Königin Camilla, 75, nicht nur das Recht, am 14. November ihren 74. Geburtstag zu feiern, sondern auch, dass sie – trotz einiger Eierwürfe – viel guten Willen zeigen.

Ist der Ruf von König Charles gefährdet?

Wird Netflix das ändern? Der Streamingdienst hat gerade die fünfte Staffel der Königsserie ‚The Crown‘ veröffentlicht. Es dreht sich um das Leben von Queen Elizabeth und ihrer Familie. Die neuen Folgen beleuchten die 1990er Jahre im Königshaus – und damit einige der schlimmsten Kapitel in Charles‘ Leben. Seine Ehe mit Prinzessin Diana, †36, ging in die Brüche – mit einem lauten Knall, einem Buch voller Enthüllungen, einem skandalösen Interview und belauschten Liebesschwüren zwischen Charles und seiner damaligen Geliebten Camilla. Prinz Charles schmiedet übrigens auch in „The Crown“ Pläne gegen seine Mutter.

Alles nur Unterhaltung und Fiktion, heißt es oft beruhigend in der Kritik an „The Crown“. Bei der Autobiografie von Charles‘ Sohn Prinz Harry, 38, ist das sicherlich nicht der Fall. Wird das Buch zu einem echten Problem für den König?

Die explosiven Memoiren von Prinz Harry sind keine Fiktion

Im Juli 2021 gab Prinz Harry bekannt, dass er an seinen Memoiren arbeite. Herausgeber Penguin Random House beschrieb die Arbeit als „intim und herzlich“. Harry versprach, dass das Buch ein „genauer und absolut wahrer“ Bericht seines Lebens sein würde. Er schreibt über seine Kindheit, das Aufwachsen als Royal, seinen Militärdienst, seine Ehe mit Herzogin Meghan, 41, und seine Erfahrungen als Vater.

Harry und Meghan traten 2020 als Senior Royals zurück und zogen nach Kalifornien. Dass sie auch nicht zögern, sich kritisch über Harrys Familie zu äußern, wurde deutlich, als sie im März 2021 in einem Fernsehinterview mit Oprah Winfrey, 68, auftraten. Darin erhoben sie unter anderem Rassismusvorwürfe gegen die Royals. Harry könnte nun in seiner Autobiographie weitere Bomben platzen lassen, was auch seinen Vater wieder in Verruf bringen könnte.

Wie groß ist der Schaden?

Das Buch sollte ursprünglich im Herbst 2022 erscheinen. In britischen Boulevardzeitungen wurde viel darüber spekuliert, dass die Memoiren die Spannungen zwischen Prinz Harry und seinem Bruder, Kronprinz William, 40, und seinem Vater Charles angeheizt haben könnten. Als Königin Elizabeth im September starb, behaupteten königliche Insider, Harry habe das Buch in letzter Minute überarbeitet, weil sie befürchteten, dass einiges von dem, was er schrieb, „unempfindlich“ herauskommen würde. Laut Insidern der Verlagsbranche, die von der New York Times befragt wurden, hatte Harry Berichten zufolge mehrmals „kalte Füße“.



Während der Beförderung des Sarges nach Wellington Arch

Das Buch soll nun am 10. Januar 2023 erscheinen. Eine ungenannte Quelle hat The Sun bereits gewarnt: „Das Buch ist viel schlimmer, als die Leute denken.“ Auch der Titel deutet an, was kommen wird: „Spare“ ist das Original (deutscher Titel: „Reserve“), eine Anspielung auf „ein Erbe und ein Ersatz“ („The Heir and the Replacement“).

Es sind nicht nur „Erbe“ Prinz William und König Charles, die wegen des Buches nervös sein sollten. Harrys Memoiren könnten auch dem Image der Königsgemahlin Camilla großen Schaden zufügen. Einige königliche Experten sehen sogar die gesamte Monarchie in Gefahr, wenn Harry brisante Informationen über seine Familie preisgibt. Schließlich lebt die Königsfamilie vom Respekt und Wohlwollen der Menschen.

Die Krönung kommt

Da nicht einmal die Könige vorher einen Blick in das Buch werfen sollten, muss man hinter den Palastmauern warten. Auch die Vorbereitungen für Karls Krönung laufen auf Hochtouren. Die Briten haben nächstes Jahr am 8. Mai einen zusätzlichen Feiertag. Die Feierlichkeiten selbst finden am 6. Mai in der Westminster Abbey in London statt.

„Die Krönungszeremonie wird die Rolle des Monarchen heute widerspiegeln und in die Zukunft blicken, während sie in langjährigen Traditionen und Feiern verwurzelt ist“, sagte der Palast. Ob Harry und Meghan an der Krönung teilnehmen werden, ist noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen: nytimes.com, thesun.co.uk

SpotOnNews

Source

Auch Lesen :  König Charles: Er bricht mit jahrelanger Tradition der Queen am Remembrance Day

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button