Die reichsten Menschen in Franken: Neue Liste des Manager-Magazins – Wirtschaft

– Wer ist finanziell abgesichert? Das Manager-Magazin hat eine Liste der 500 reichsten Deutschen veröffentlicht – einige davon aus Franken.



Laut denjenigen, die die Liste erstellt haben, sind die Vermögensindikatoren ungefähr. Grundlage des Ratings waren das Unternehmensrating und Recherchen in öffentlich zugänglichen Archiven, Handels- und Liegenschaftsregistern. Auch fränkische Milliardäre und Millionäre werden in das Ranking aufgenommen. Wir haben die größten Schätze der Region gesammelt.

In einer früheren Version des Artikels wurde auch die Familie Brandstätter aus Zirndorf erwähnt. Es war in der Form falsch. Die Familie verfügt, wie berichtet, nicht über Milliardenvermögen. Der Inhaber der Firma, Horst Brandstätter, übertrug die Firma auf zwei Stiftungen.

9. Platz

Die sehr musikalische Familie rangiert auf Platz neun der reichsten Franken: Ihr Vermögen beträgt 0,80 Milliarden Euro. Die Familie Hans Toman Laut Magazin Manager ist er der 240. reichste Deutsche. Mit seinem unverzichtbaren Online-Shop für Musiker hat sich das Familienunternehmen aus Burgebrach (Kreis Bamberg) zum weltgrößten Musikhändler entwickelt.

8. Platz

Thomas Kaser, Vorstandsvorsitzender der Kaeser Compressors SE hat laut Manager-Magazin ein Vermögen von 0,80 Mrd. Euro und damit Platz 8 in Franken; In Deutschland liegt sie ebenfalls auf Platz 240. Die Firma Kaeser aus Coburg besteht seit 1919. Heute ist sie eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Druckluftversorgungssysteme für Produktions- und Arbeitsprozesse. Kaeser ist in über 140 Ländern aktiv. Das Coburger Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 5.000 Mitarbeiter.

Auch Lesen :  Putin vor Sturz? „Regime bricht zusammen – die Elite gerät in Panik“

7. Platz

Siebtreichste Familie in Franken und 213. in Deutschland Familie Wiegand. Sein Vermögen beträgt laut Manager-Magazin 0,90 Milliarden Euro. Sie wurde mit Wiegand-Glas in Steinbach am Wald im oberfränkischen Landkreis Kronach gegründet. Das Produktsortiment umfasst Einweg- und Mehrweggläser für Getränke und Speisen sowie PET-Flaschen. In vier Werken werden nach Unternehmensangaben täglich mehr als acht Millionen Gläser produziert – neben dem Werk in Steinbach am Wald wird auch in Groß Breitenbach, Ernstthal und Schlesingen produziert. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 1.950 Mitarbeiter.

Geschäftsführer Nikolaus Wiegand (rechts) empfängt Wirtschaftsminister Robert Habek.

Geschäftsführer Nikolaus Wiegand (rechts) empfängt Wirtschaftsminister Robert Habek.

© picture alliance/dpa

Stufe 6

Bernd Freier Nur wenige wissen – die Bekleidungsmarke steckt dahinter, aber fast alle: Schau dir Oliver an. Laut Manager-Magazin soll der Franken 1,30 Milliarden Euro wert sein; Damit liegt er in Deutschland auf Platz 167. Freyer gründete sein Unternehmen 1969. Kleidung verkaufte er zunächst in Würzburg in einem kleinen Laden mit 25 Quadratmetern Verkaufsfläche. Nach eigenen Angaben betreibt das Unternehmen mittlerweile 289 seiner Filialen; Rund 2.000 Mitarbeiter arbeiten im fränkischen Rottendorf. Im November 2019 schied Freyer aus der Geschäftsführung von s.Oliver und aus dem Beirat des Unternehmens aus. Der Name s.Oliver basiert übrigens auf der Kunstfigur Oliver Twist. Das “S” stand für “Sir”. Zunächst hieß der Laden „Sir Oliver“. Nach einem Rechtsstreit musste Freyer seinen Namen ändern.

Auch Lesen :  Geschäft mit Kaugummiautomaten lebt - wien.ORF.at

5. Platz

Platz 139 in der Wertung Familie DiehlLaut dem Magazin Manager beträgt sein Nettovermögen 1,60 Milliarden US-Dollar. Diehl Stiftung & Co KG hat ihren Sitz in Nürnberg. Seit der Gründung im Jahr 1902 befindet sich das Unternehmen vollständig in Familienbesitz. Die Unternehmensgruppe gliedert sich nun in fünf Teilkonzerne. Der umsatzstärkste Geschäftsbereich ist 2020 der Teilkonzern „Aviation“, d.h. Luftfahrtausrüstung. Darüber hinaus beliefert Diehl Defence den Verteidigungsbereich mit Ausrüstung wie Munition und Lenkflugkörpern. Diehl hat insgesamt 17.000 Mitarbeiter.

4. Platz

Erben Annalie Roth Laut Manager-Magazin haben sie 1,70 Milliarden Euro und stehen auf Platz 134 der Liste. Hinter dem Discounter steht die Familie Norma Roth. Das Unternehmen wurde vor 100 Jahren im Jahr 1921 von Georg Roth in Fürth gegründet. Nach seinem Tod führte sein Sohn Manfred die Geschäfte weiter und machte Norma zu einem der bedeutendsten deutschen Discount-Unternehmen. Am 15. April 2013 wurde die „Manfred-Roth-Straße“ im Einkaufsviertel West Hardhöhe eröffnet, um an die Verdienste des 2010 verstorbenen Unternehmers (seine Frau Annaliese starb 2019) zu erinnern.

Platz 3

Unter den Superreichen liegt Franken auf Platz 3 (in Deutschland auf Platz 134). Die Familien Stoszek und Volkman Mit einem Vermögen von 1,70 Milliarden Euro. Das Familienunternehmen Brose hat seinen Sitz in Coburg und beschäftigt insgesamt 30.000 Mitarbeiter. Die Brose Gruppe entwickelt und fertigt an weltweit 70 Standorten in 25 Ländern Komponenten und Systeme für Fahrzeugtüren, Sitze und Karosserien. Brose ist Sponsor des Profi-Basketballteams Brose Bamberg, das bereits neun Mal die Deutsche Meisterschaft gewonnen hat.

Auch Lesen :  ADAC kritisiert: Spritpreise immer noch viel zu hoch - so können Autofahrer sparen - Wirtschaft
Michael Stoszek – Brose Fahrzeugteile SE & Co.  KG Gesellschafter und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung.

Michael Stoszek – Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG Gesellschafter und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung.

© imago images/HMB Media

Platz 2

Herzogenaurach ist nicht nur Zulieferer der weltbekannten Sportartikelmarken Adidas und Puma, sondern auch von Schaeffler, der Automobil- und Maschinenbauindustrie. Georg Scheffler und Maria-Elisabeth Scheffler-Tuman Sie sind laut Manager-Magazin 8,10 Milliarden Euro wert und liegen damit auf Platz 18 der reichsten Deutschen. Zu den Produkten von Schaeffler gehören Kupplungssysteme, Getriebekomponenten, Nockenwellenversteller, Lager und Komponenten der Lineartechnik; Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 83.000 Mitarbeiter.

Maria-Elizabeth Schaeffler-Tuman ist gemeinsam mit ihrem Ehemann Aktionärin der Schaeffler AG.  Das Foto wurde auf der Hauptversammlung des Unternehmens im Frühjahr 2017 aufgenommen.

Maria-Elizabeth Schaeffler-Tuman ist gemeinsam mit ihrem Ehemann Aktionärin der Schaeffler AG. Das Foto wurde auf der Hauptversammlung des Unternehmens im Frühjahr 2017 aufgenommen.

© Schaeffler

Platz 1

Zuerst in Franken, 15. in Deutschland Familie Knauf Mit einem Vermögen von 10,50 Milliarden Euro. Vom unterfränkischen Ifofen aus leitet er einen milliardenschweren Konzern, der Weltmarktführer für Gips ist. Die Gebr. Knauf KG ist die Holdinggesellschaft der Knauf Gruppe, die weltweit rund 220 Fabriken und 75 Rohsteinfabriken in mehr als 86 Ländern betreibt. Das Familienunternehmen produziert Systeme für Trockenbau, Boden, Putz und Fassade.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button