Deutschland zittert sich in die Hauptrunde

Obwohl sie gegen Spanien 21:23 (10:11) verloren haben, stehen sie dank des guten Torverhältnisses im Dreiervergleich mit Polen und Spanien immer noch auf der großen Bühne. Xenia Smits sicherte sich 20 Sekunden vor Schluss die Führung. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

„Mit Glück fahren wir nach Skopje“, sagte Bundestrainer Markus Gaugisch nach dem Spiel mit einem großen Seufzer: „Aber heute sind wir sehr enttäuscht von der Art und Weise, wie wir dieses Spiel gespielt haben. Es war eng und wir konnten nicht finden eine Lösung.” (SERVICE: Alle Mannschaften der Handball-Europameisterschaft)

Deutschlands beste Spielerin in Podgorica war Kapitänin Alina Grijseels mit sechs Treffern.

Deutschland wieder mit Angriffsproblemen

Die deutsche Mannschaft zeigte in dem Alles-oder-nichts-Spiel eine durchwachsene Leistung und wirkte die ganze Saison über nervös. Zu viele Fehler im Offensivspiel verhinderten ein besseres Ergebnis. Schon eine Vier-Tore-Niederlage würde Hinrunde bedeuten.

Gegen die offensive Deckung der Spanier tat sich das deutsche Team sehr schwer. Es war von Beginn an ein nervöses Spiel, Deutschland führte kurz vor der Pause (4:3 durch Grijseels). Erschwert wurde die DHB-Auswahl auch durch die ersten beiden Elfmeter von Emily Bölk (20.).

Auch in der zweiten Halbzeit fand das deutsche Team selten die richtigen Lösungen. Schließlich übernahm Grijseels das Zepter und brachte sein Team nach drei Punkten Rückstand wieder ins Spiel (12:15). Doch Spanien ließ sich von der deutschen Maßnahme (15:15) nicht beeindrucken und ging mit einem Drei-Punkte-Tor (21:18) in die letzten zehn Minuten. Die Smits blieben stehen.

Nun startet die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ohne Punkt in die zweite Runde des Wettbewerbs in Skopje. Der erste ist am Freitag gegen die Niederlande (2:2), die weiteren Hauptgegner sind Olympiasieger Frankreich (4:0) am Dienstag und Rumänien (0:4) am Mittwoch. Montenegro (4:0) und Spanien (2:2) komplettieren die deutsche Hauptgruppe der Runde. Die beiden besten Teams der Sechsergruppe erreichen das Halbfinale.

Auch Lesen :  Range Rover Sport: Hoch hinaus im neuen Range Rover Sport

Spielgeschehen können Sie im Ticker nachlesen Sport1.

+++ Deutschland – Spanien 21:23 (60.) +++

Hinausgehen! Spanien kann in den verbleibenden zehn Minuten kein Tor erzielen. Du kannst dich trotzdem freuen, denn jetzt bist du wie die deutsche Mannschaft im großen Spiel. Allerdings geht das DHB-Team mit null Punkten in die nächste Gruppenphase.

+++ Deutschland – Spanien 21:23 (60.) +++

Nach der Pause von Markus Gaugisch erzielte das deutsche Team im zweiten Versuch das wichtige 21. Tor. Dadurch ist der Eintritt in den Hauptstromkreis gewährleistet.

+++ Deutschland – Spanien 20:23 (58.) +++

Carmen Campos Costa fügt den Elfmeter für Spanien hinzu. Und auf der anderen Seite scheitert Xenia Smits. Für das DHB-Team wird es sehr schwer.

+++ Deutschland – Spanien 20:22 (57.) +++

Emily Bölk hat sich getroffen! Dies werden die letzten aufregenden Momente sein.

+++ Deutschland – Spanien 19:22 (54.) +++

Dem deutschen Team läuft die Zeit davon. Lisa Antl trifft erneut, doch das DHB-Team wird kein weiteres Spiel für den 20. Treffer nutzen.

+++ Deutschland – Spanien 18:22 (52.) +++

Nach einer Zeitstrafe gegen Meike Schmelzer erhöht sich Spanien wieder. Zudem bekommt Emily Bölk keinen Offensivpfiff, obwohl sie nicht regelkonform gesperrt ist.

+++ Deutschland – Spanien 18:20 (50.) +++

Der Trick von Markus Gaugisch funktioniert gut. Bei den ersten beiden Attacken nach Zeit wird Lisa Antl aus dem Ring entlassen und nutzt die Eiseskälte aus.

+++ Deutschland – Spanien 16:19 (47.) +++

Bundestrainer Markus Gaugisch nimmt sich einen Moment Zeit und kündigt an, dass nun 7v6 gespielt wird. Sie wollen die offensive Abwehr der Spanier zerstören.

+++ Deutschland – Spanien 16:18 (46.) +++

+++ Deutschland – Spanien 15:17 (43.) +++

Deutschland ist im Überfluss vorhanden – und sie nutzen es nicht mehr. Drei technische Fouls in der Offensivzone und Spanien kann wieder mit zwei Toren in Führung gehen.

+++ Deutschland – Spanien 15:15 (41.) +++

Alina Grijseels entspricht dem deutschen Team. Und Spanien reagiert auf einen starken Kapitän, der bereits sechs Tore erzielt hat: Er ist ein Mann, der den Spieler von Borussia Dortmund vertritt.

+++ Deutschland – Spanien 14:15 (38.) +++

Nach zwei schnellen Toren von Alina Grijseels und Xenia Smits stoppte der spanische Trainer die Zeit. Er schimpft mit seinen Spielern, die nach einem guten Start im Stich lassen.

+++ Deutschland – Spanien 12:15 (37.) +++

Spanien kam mit großem Tempo aus der Pause und baute seinen Vorsprung aus. Die DHB-Frauen versuchen durchzuhalten, um die Möglichkeit eines großen Kreislaufs am Leben zu erhalten.

+++ Deutschland – Spanien 10:11 (ma30) +++

Beenden Sie Podgorica! Das deutsche Team lag zur Halbzeit nur einen Punkt zurück. Es braucht eine Leistungssteigerung, wenn die deutsche Mannschaft nicht schnell ausscheiden will.

+++ Deutschland – Spanien 10:11 (28.) +++

DHB-Frauen verlieren nun regelmäßig Führungspositionen, auch wenn sich die Gelegenheit schon oft ergeben hat. Aber auch warum sie auf den Europapokalsieg noch warten müssen, erfahrt ihr bei den Spaniern.

+++ Deutschland – Spanien 8:8 (23.) +++

Es ist immer noch ein hartes Spiel. Aus deutscher Sicht hat sich Rechtsaußen Jenny Behrend in die Zielliste eingetragen.

+++ Deutschland – Spanien 7:7 (20.) +++

+++ Deutschland – Spanien 6:6 (17.) +++

Die Worte wurden gehört. Regisseurin Alina Grijseels nimmt die Sache selbst in die Hand und wirft gleich zwei gute.

+++ Deutschland – Spanien 4:6 (15.) +++

Die Führung gibt der deutschen Mannschaft keine Sicherheit. In Unterzahl kassierten sie zwei Gegentore und spielten weiterhin sehr schwach offensiv. Deshalb pausiert Bundestrainer Markus Gaugisch und fordert, ernsthafter in Aktionen zu sein und die schwachen Pässe zu reduzieren.

+++ Deutschland – Spanien 4:3 (12.) +++

Und da ist die erste Reise! Alina Grijseels brachte ihr Team nach dem Konterausgleich von Johanna Stockschläder in Front.

+++ Deutschland – Spanien 2:3 (10.) +++

Die erste Position der DHB-Frauenmehrheit bringt keine Ruhe ins Spiel. Bei Angriffen sind die Pässe nicht sehr genau und Spanien kann sich um 7 Meter steigern, immerhin kann Meike Schmelzer später die Zeit verkürzen.

+++ Deutschland – Spanien 1:2 (7.) +++

Der Einstieg ist auf beiden Seiten etwas zäh. Deutschlands Angriff tut sich schwer, Öffnungen zu finden. Zudem hat Alina Grijseels den Elfmeter bereits weggeworfen.

+++ Deutschland – Spanien 1:1 (Zweiter) +++

Das deutsche Team startet mit drei Rechtshändern ins Spiel. Das wirkt sich sofort gegen die Offensivdeckung der Spanier aus. Xenia Smits trifft direkt aus der rechten Hälfte. Schon jetzt fallen aus der Position mehr Tore als gegen Montenegro.

+++ Willkommen +++

Das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft beginnt um 20.30 Uhr. Im Spiel gegen Spanien muss sich die Mannschaft verbessern, um in die Hauptrunde einzuziehen.

Über den Sportinformationsdienst (SID)

Alles zur Handball-Europameisterschaft der Frauen 2022:

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button