Bei Männern: Pflanzliche Ernährung senkt Darmkrebsrisiko um 22 Prozent | Leben & Wissen

Statt Schnitzel sollten Männer mehr Gemüse, Obst und Nüsse essen. Weil eine pflanzliche Ernährung das für sie tun kann Darmkrebsrisiko Mehr als ein Fünftel!

Eine Mega-Studie mit fast 80.000 Männern und etwa 94.000 Frauen in den Vereinigten Staaten fand heraus, dass Männer, die mehr Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte aßen, ihre Es kann das Darmkrebsrisiko um bis zu 22 Prozent senken USAT heute. Bei Frauen fanden Wissenschaftler jedoch keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebsrisiko.

Die mehrjährige Verbundstudie, die von Forschern der Kyung Hee University in Südkorea durchgeführt wurde, wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Herausgegeben von BMC Medicine.

Auch Lesen :  Der Kriegstag im Überblick: Regen bremst Kiews Gegenoffensive - Putin verfolgt Atomwaffenübung

Für ihre Studie fragten die Wissenschaftler die Teilnehmer, wie oft und in welchen Portionsgrößen sie bestimmte Lebensmittel und Getränke aus einer Liste von mehr als 180 Produkten konsumierten. Lebensmittel umfassen gesunde pflanzliche Lebensmittel (Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Pflanzenöle, Nüsse, Hülsenfrüchte), weniger gesunde pflanzliche Lebensmittel (raffiniertes Getreide, Fruchtsäfte, Kartoffeln, raffinierter Zucker) und tierische Lebensmittel (tierische Fette). , Milchprodukte, Eier). , Fisch, Fleisch).

Obwohl frühere Forschungen darauf hindeuten, dass eine pflanzliche Ernährung eine Rolle bei der Vorbeugung von Dickdarmkrebs spielen könnte, sind die spezifischen Auswirkungen unklar. Die Antioxidantien in diesen Lebensmitteln unterdrücken jedoch chronische Entzündungen, die zu Krebs führen können, und tragen so „zu einem verringerten Darmkrebsrisiko bei“, berichten die Wissenschaftler.

Auch Lesen :  Russland startet massive Raketenangriffe auf die Ukraine – Explosionen in Kiew

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse hier eindeutig sind, da Männer im Allgemeinen ein höheres Darmkrebsrisiko haben. „Darmkrebs ist die dritthäufigste Krebsart weltweit, mit einem Lebenszeitrisiko von 1 zu 23 für Männer und 1 zu 25 für Frauen“, sagte Studienautorin Jihye Kim von der Kyung Hee University.

„Da Männer ein höheres Darmkrebsrisiko haben als Frauen, erklärt dies, warum der Verzehr einer höheren Menge gesunder pflanzlicher Lebensmittel für sie mit einem geringeren Darmkrebsrisiko verbunden ist“, sagt die Wissenschaftlerin.

Auch Lesen :  Aktionen in Düsseldorf zum 35. Welt-Aids-Tag - Ddorf-Aktuell

Neben der Ernährung wurden in dieser Phase jedoch auch andere Faktoren berücksichtigt, die die Ergebnisse beeinflussen könnten: b. Gewicht und ethnische Herkunft. Die Forscher fanden heraus, dass japanische und afroamerikanische Männer ein um 20 Prozent geringeres Krebsrisiko hatten, verglichen mit 24 Prozent bei weißen Männern. Hier besteht jedoch nach Ansicht der Autoren weiterer Forschungsbedarf zu konkreten Verknüpfungen.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button