Basketballer Dennis Schröder in der NBA: Hoffnung in Los Angeles – Sport

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Los Angeles Lakers sind derzeit eines der schlechtesten Teams in der amerikanischen Profiliga NBA, daran ändert auch ihr dritter Saisonsieg nicht viel. Gute Nachrichten: Die Popularität des Traditionsklubs lässt so schnell nicht nach, wie eine Umfrage des Wettanbieters Sidelines diese Woche ergab. Unter den 150 Mannschaften aus den Major Leagues Basketball, Baseball, Football, Hockey und Soccer sind die Lakers beim amerikanischen Sportpublikum nach wie vor die Nummer eins.

Nach dem 116:103 gegen die Brooklyn Nets am vergangenen Sonntag bewiesen sogar Menschen aus Deutschland, dass das lila-gelbe Symbol nichts auf der Welt ist: Der HSV, auf seltene Weise mit den Lakers in Verbindung gebracht, nutzte die WM-Pause, um seine Spieler zu feiern Let die Spieler. ihren Hof zu besuchen. „Es ist ein echtes Erlebnis, ein solches Sportereignis in dieser Halle zu verfolgen“, sagte Torhüter Robert Glatzel.

Auch Lesen :  Formel-1-Liveticker: Windschatten-Spender Verstappen vor Perez

Und Jonas Meffert dachte: „Es war schon immer ein Traum von mir, ein NBA-Spiel live zu sehen. Dass dabei auch Lakers dabei sind, macht es besonders.“ So schlimm könnte es sein des Landes es hört noch lange nicht auf, wenn selbst der große HSV beeindruckt ist, oder? Schmerzen.

Allerdings ging der Saisonstart für die NBA-Rekordspieler mit einer Bilanz von drei Siegen und zehn Niederlagen gewaltig schief. Seitdem werden die Kalifornier von einer Gruppe überrascht, die hinten und vorne nicht zusammenpasst. Der kann nicht werfen, dem fehlt ein erfahrener Spieler und jetzt verlor LeBron James mit einer Adduktorenzerrung. Ob der ewige Muskelprotz mit 37 Jahren wieder auf dem Höhepunkt sein wird, ist unklar. Statistisch gesehen spielte er trotz 25 Punkten pro Spiel eines seiner schwächsten Jahre.

Auch Lesen :  Fußball - Das bringt der Tag bei der Fußball-WM - Sport

Dennis Schröder soll sofort den Offensiv-Turbo der Lakers starten

Klar ist die Situation für Dennis Schröder, 29, Deutschlands EM-Dritter, der den ersten Saisonmonat mit einem gebrochenen Finger verpasste. Er wird diese Woche seinen zweiten Start in einem Lakers-Trikot gegen die Detroit Pistons bestreiten, nachdem er 2020-2021 ein Jahr in LA gespielt hat. Und wenn das stimmt, was seine Teamkollegen sagen, sind er und Teamkollege Thomas Bryant, der sich von einer Daumenverletzung erholt, jetzt die letzte Hoffnung.

„Wir holen zwei Schwergewichte zurück“, sagte Patrick Beverley, der Schröder mit wenig Erfolg als Fahrer ablöste. Anthony Davis, einer der Anführer der Lakers, sagte sogar, dass die beiden im Training “sehr gut” abgeschnitten hätten. Dass sich LA auf Schröder und Bryant verlassen muss, um diese Saison zu bestehen, spricht Bände für die Aufstellung des Teams. Keine Frage, ein gesunder Schröder wird helfen, er wird Tempo und unglaubliche Momente bringen – und Bryant kann Davis unter dem Korb entlasten.

Auch Lesen :  Fußball - Costa Ricas WM-Weg - "Hat uns stärker gemacht" - Sport

Aber bedeutet das mehr Zeit zum Anschauen statt nervigen Unsinn? Das Problem, das Schröder womöglich nicht lösen wird, sind die Produkte aus der Distanz und dem Wurf: Nur 30 Prozent der Treffer – hier sind die Lakers das Schlusslicht der Liga und laufen Gefahr, in die Hände der Größten der Geschichte zu gelangen. „Um ehrlich zu sein, wir sind kein Team, das zum Werfen zusammengestellt wird“, sagte LeBron James nach dem ersten Angriff gegen Golden State über den Entwurf des Teams: „Es ist nicht so, dass wir hier viele Laser versammelt haben.“

Basketballer Dennis Schröder in der NBA: Dennis Schröder (rechts) und sein Teamkollege Russell Westbrook: Beide kennen sich aus Oklahoma, beide schätzen sich.  Aber nur einer kann der erste Fahrer für die Lakers sein.

Dennis Schröder (rechts) und sein Partner Russell Westbrook: Beide kennen sich aus Oklahoma, beide schätzen sich. Aber nur einer kann der erste Fahrer für die Lakers sein.

(Foto: Maximilian Haupt/dpa)

Darvin Ham beispielsweise musste in seinem ersten Jahr als Headcoach der NBA direkt auf der Bank von Russell Westbrook vom Startplatz aus eine Not-OP durchführen. Mit einem Jahresgehalt von 47 Millionen Dollar gehört der Routinier zu den bestbezahlten Profis Amerikas, er spielt seit vielen Jahren nicht mehr auf gewohntem Niveau und gilt als Kandidat des Gruppenwechsels – auch wenn er ein wenig feststeckte. als Austausch. Ham versucht, sich in guter Form zu halten. Was kann er noch tun? Zuletzt bedankte er sich ganz herzlich bei den Verantwortlichen des Teams, „die mich konstruktiv unterstützen“. Er könne sich nicht beklagen, „ich habe hier alles, was ich brauche“.

Allerdings kann in Hollywood noch viel los sein, denn das Teamgefüge ist nicht gleich. Mangelnde Organisation und Flexibilität brachten die besten Torschützen – Davis und James – in gute Form. Buddy Hield und Myles Turner, zwei Indiana Pacers-Spieler, werden als Franchises gehandelt – aber die Lakers müssen bei der nächsten Auswahl von Spielern Zugriffsrechte aufgeben. Es ist die alte Crux: Ist es besser, Chaos jetzt zu verhindern oder an die Zukunft zu denken?

Bevor der große Handel mit anderen Teams beginnt, wollen sich die Verantwortlichen offenbar etwas anschauen, was Dennis Schröder geführt hat. Braunschweiger selbst erklärte es am Mittwoch in einem Interview Spox als “Herzensangelegenheit” für Coach Ham zu spielen. Er erinnert sich an ihn aus seiner Zeit in Atlanta, wo der 49-Jährige Co-Trainer war. „Auch wenn der Saisonstart nicht gut war, bin ich mir sicher, dass wir eine gute Mannschaft haben, wenn alle fit sind“, sagte Schröder.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button