Banken erwarten tiefere Rezession in Deutschland als Regierung

Die deutschen Großbanken sehen die Konjunktur deutlich pessimistischer als die Bundesregierung und der Sachverständigenrat

Die deutschen Großbanken sehen die Konjunktur deutlich pessimistischer als die Bundesregierung und der Sachverständigenrat
Bild Allianz

Die DZ Bank erwartet im kommenden Jahr eine tiefe Rezession von -1,7 % des deutschen Bruttoinlandsprodukts. Die Deutsche Bank geht von minus 1,6 Prozent aus.

Auch der Bankenverband rechnet mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um deutlich über ein Prozent.

Deutsche Banken sind damit deutlich pessimistischer als die Bundesregierung und der Expertenrat der „Geschäftsweisen“.

Deutlich pessimistischer als die Bundesregierung und der Sachverständigenrat der “Wirtschaftsweisen” blicken die deutschen Großbanken in ihrem jüngsten Gutachten auf die Konjunktur in Deutschland.

Auch Lesen :  Eisige Nacht südlich von München steht bevor

Die DZ Bank erwartet eine tiefe Rezession von minus 1,7 %. Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland für das kommende Jahr. Das Ende der billigen Energie werde Europas größte Volkswirtschaft nachhaltig verändern, sagte DZ Bank-Chefvolkswirt Michael Holstein.

Die Deutsche Bank erwartet einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,6 %. Beide Institute korrigierten ihre Prognosen nach den zuletzt günstigen Daten für das deutsche Wachstum im dritten Quartal leicht nach oben. Sie liegen aber immer noch deutlich unter den Schätzungen der Bundesregierung von minus 0,4 Prozent und des Sachverständigenrats von minus 0,2 Prozent.

Auch Lesen :  Große Betroffenheit in Attendorn: Tochter jahrelang eingesperrt - Westfalen-Lippe - Nachrichten

Pessimismus durchdringt die gesamte deutsche Finanzbranche. Als führendes Institut der Volks- und Raiffeisenbanken repräsentiert die DZ Bank den genossenschaftlichen Bankensektor. Auch der Bankenverband sieht düstere Aussichten. Sie erwartet, dass das BIP im Jahr 2023 um 1,3 % sinken wird.

Für das kommende Jahr rechnet die DZ Bank mit einer weiterhin sehr hohen Inflation von 7,6 Prozent. Ökonomen gehen davon aus, dass auch die Gaspreise nach dem jetzigen Atemzug steigen werden. „Aber im Winter droht keine Gasknappheit“, sagte Holstein. Infolgedessen erwarten sie, dass die Europäische Zentralbank die Zinsen weiter anheben wird. Der Einlagensatz wird auf 2,5 % und der Refinanzierungssatz auf 3,0 % steigen.

Auch Lesen :  Kunst in Deutschland: Diese 4 Design-Museen begeistern – auch außen

Dennoch blieben die Aussichten der Anleger positiv. Die Renditen kehren an den Anleihenmarkt zurück. Volkswirte der DZ Bank schätzen den deutschen Aktienindex Dax Ende 2023 auf 15.000 Punkte.

auch lesen

Der Sachverständigenrat erwartet eine Rezession: Das sind alle aktuellen Prognosen für die Wirtschaft in Deutschland für 2022 und 2023

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button